Zum Inhalt
Logo ASEAG Die Mannis

Der Puls der Hauptachsen

veröffentlicht am

Eigentlich ist Mannja Busfahrer-Azubine – tatsächlich weiß sie aber schon wirklich alles und könnte im Grunde längst auf dem Chefsessel sitzen.

„Liebe Leute, ich muss Euch jetzt unbedingt mal erzählen, was mir neulich auf dem Weg zu meiner Ausbildung passiert ist: Ich sitze kaum im Bus, da höre ich, wie sich zwei Herren in den besten Jahren ein paar Sitze weiter über meinen Arbeitgeber unterhalten. ‚Zwischen Hörn und Bushof fahren alle paar Minuten Busse‘, sagte der eine. ‚Das ist so praktisch.‘ ‚Alle zehn Minuten, hab ich irgendwo gelesen.‘

Dieses gefährliche Halbwissen konnte ich auf keinen Fall so stehen lassen:

‚Meine Herren, lassen Sie mich Ihr Gespräch mit ein paar Fakten aufwerten. Wie Ihnen offenbar bislang entgangen ist, trägt die enge Taktung im Busverkehr, von der Sie gerade sprachen, einen eigenen Namen: Es handelt sich um den sogenannten CityTakt. Und der fährt keineswegs nur zwischen Hörn und Bushof, sondern auf allen Hauptachsen in Aachen. ‚Was sind denn Hauptachsen?‘, werden Sie jetzt sicher fragen. Nun, bei Hauptachsen handelt es sich um diejenigen Wege, die die Wohnviertel am Rande der Innenstadt – namentlich sind dies Eilendorf, Brand, Burtscheid, Vaalserquartier, Melaten, Richterich, Laurensberg und Haaren – mit dem Zentrum unserer schönen Kaiserstadt verbinden; im Speziellen mit dem Bushof als zentraler Anlaufstelle.

Auf eben diesen Hauptachsen wird zwischen 6.30 Uhr und 20.30 Uhr jede Haltestelle im Schnitt alle siebeneinhalb Minuten von einem Bus angefahren – keineswegs also nur alle zehn Minuten, wie Sie eben vermuteten. Manche Buslinie ist sogar noch ein wenig enger getaktet, was eine logistische Meisterleistung darstellt. Und eben dieser CityTakt ist es, der Aachen die ÖPNV-Frequenz gibt, die einer Großstadt würdig ist.‘

Und dann schau ich mich um und außer mir ist nur noch der Fahrer im Bus, der gerade auf das ASEAG-Gelände fährt. Tja, ich sag immer, nur, wer nicht aussteigt, weiß am Ende Bescheid.“

 

Was kann Mannja noch erklären? Schreib einen Kommentar mit Deinem Wunsch.

Kommentare

Fred Kaiser schreibt am 10.07.2019 11:58 Uhr

Gern und häufig fahre ich mit dem Bus,jetzt im Sommer wäre eine Klimaanlage natürlich sehr willkommen,wann können wir Fahrgäste damit rechnen?
Ansonsten ganz herzlichen Dank an alle dienstbaren Hände der Aseag.
F.K.

Manni Familie schreibt am 11.07.2019 11:06 Uhr

Hallo Herr Kaiser,
vielen Dank für Ihren Kommentar. Gerne gebe ich Ihr Feedback an die Kollegen weiter.
Sie haben Recht: An heißen Tagen wären klimatisierte Busse für uns alle ein Gewinn.
Deshalb beschäftigen wir uns seit einiger Zeit mit diesem Thema.
Dabei spielt der Kostenfaktor eine wesentliche Rolle – denn die Nachrüstung ist sehr teuer.
Wir bleiben an dem Thema dran. Versprochen.
Freundliche Grüße,
Mannja

Schreibe einen Kommentar

Mehr Blogbeiträge

Auf ganzer Linie

Auf Beobachtungsposten in der Grauzone

Auf ganzer Linie

Pferdefreunde wuppen mit Mannis Opa