Zum Inhalt
Logo ASEAG Die Mannis

Pferdefreunde wuppen mit Mannis Opa

veröffentlicht am

Sonntage sind für Manni Opa-Tage. Mit Reisfladen und Fachsimpeleien übers Busfahren, denn Mannis Opa ist auch vom Fach und erzählt gerne von früher. Manni wiederum erzählt viel lieber von heute.

 

Manni: „Spürst Du das auch, Opa?“

Mannis Opa: „Was denn, Jung?“

Manni: „Die Ruhe vor dem Sturm. In ein paar Tagen ist in der Soers wieder richtig was los.“

Opa: „Ach klar, der CHIO, wa? Ein Trubel war das damals! Bis zu 40.000 Pferdefans haben wir in die Soers kutschiert.“

Manni: „Keine schlechte Zahl für die paar Männikens, die Ihr damals wart. Heute sind’s über 100.000!“

Opa: „Sach bloß …“

Manni: „Wir müssen ordentlich auffahren. Im wahrsten Sinne des Wortes: Zu Stoßzeiten sind bis zu 24 Extra-Busse im Einsatz! Die sind von früh bis spät zwischen Hauptbahnhof, Bushof und Soers unterwegs!“

Opa: „Manni …“

Manni: „Und wie war das denn sonst früher so, Opa? Galt damals auch die Eintrittskarte als Busticket? Und gab es schon das Shuttle-Angebot von den Parkplätzen zum Turnier? Und konnte man bei Euch am Info-Point …“

Opa: „Manni …“

Manni: „… Kinder-Buggys kostenlos ausleihen?“

Opa: „MANNI! Wenn Du zwei Kaffee drin hast, bist Du so ein fieser Angeber. Das hatten wir alles natürlich nicht. Shuttle, Info-Point, wa?! Du Schöngeföhnter! Gewuppt gekriegt haben wir die Pferdefreunde trotzdem.“

Manni: „Habt Ihr denn auch Zusatzfahrten fix organisiert, wenn es bei einer Veranstaltung mal später wurde als gedacht? Und …“

Opa: „Lass gut sein, Jung. Hier, noch ein Stück Reisfladen. Wenn Du was im Mund hast, bist Du wenigstens still.“

Manni: „Merssi, Opa.“

 

Am Info Stand auf dem Tivoli Vorplatz beantworten wir auch nächstes wieder alle Fragen rund um Shuttle-Service und Parken. Wir freuen uns schon jetzt auf Deinen Besuch.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Mehr Blogbeiträge

Schwarz- oder Schmusefahrer?
Von Jung- und Lehrfahrern
Getrennte Streifen und vibrierende Sitze