Zum Inhalt
Logo ASEAG Die Mannis

Bildergeschichte: Solo eCitaro

veröffentlicht am

Am 29. Oktober 2019 haben wir unsere neuen Elektrobusse vorgestellt. Wir sind sehr froh, dass sie endlich da sind. Einige Bilder vom Pressetermin und technische Fakten zu den Bussen haben wir für Euch zusammengestellt. Die Fotos sind von Anja Blees.

 

 

Feierliche Schlüsselübergabe mit Rüdiger Kappel von Mercedes, unserem Vorstand Michael Carmincke und dem Oberbürgermeister von Aachen Marcel Philipp (von links nach rechts).

Daten zu den eCitaro-Bussen: 12,14 m lang, 2,55 m breit und 3,40 m hoch. Sie wiegen 14,1 Tonnen. Zum Vergleich: Ein Citaro Solobus mit Dieselantrieb ist nur gut 3,00 bis 3,10 m hoch.

 

 

Unser Pressesprecher Paul Hesel, Ira Brandt, Sarah Leder und Daniela Bialek aus dem Marketing-Team vor den neuen Bussen (von links nach rechts).

Warum ist der eCitaro höher als ein Diesel-Citaro? Oben im Dach ist ein Teil der Batterien untergebracht – und zwar acht Stück. Die restlichen vier liegen an der Heckachse.
Im Dach ist auch die Klimaeinheit untergebracht. Sie kühlt und heizt den Innenraum im Verhältnis zur Außentemperatur. Die neue Klimaeinheit verbraucht weniger Strom als ein klassisches Klimaelement. Deswegen schränkt es dir Reichweite des Busses nicht so stark ein, wenn die Klimaeinheit läuft. Durch das Klimaelement ist es im Sommer und Winter erheblich angenehmer im Innenraum. Win-win also!

 

 

Am Elisenbrunnen

Wie groß ist die Reichweite eines eCitaro? Genau wie bei einer Tankfüllung Benzin, hängt die Reichweite vom Batteriestand, der Fahrweise und Umwelteinflüssen ab. Mit einer vollen Ladung kann der Bus circa 150 km weit fahren.
Welche Batterien sind verbaut? Lithium-Ionen-Batterien mit NMC-Chemie. NMC steht für Nickel-Mangan-Kobalt-Oxid. Eine Batterie hat etwas weniger als 25 kWh Energiegehalt, das heißt, ein eCitaro hat insgesamt 292 kWh Speicherplatz.

 

 

Der eCitaro in seiner ganzen Pracht.

Hinter dem Vorderrad fällt ein kleines schwarzes Kästchen auf. Hier sitzt ein wichtiger Sensor – für den Abbiegeassistenten. Dieser erfasst alles, was sich auf der rechten Seite des Busses befindet. Abhängig von Geschwindigkeit und Lenkwinkel des Busses, wird der Fahrer gewarnt. Was passiert bei einer Warnung? Erst mal erscheint ein optisches Signal an der A-Säule. Falls sich die Situation verschärft, wechselt das Signal auf Rot und zusätzlich vibriert der Fahrersitz.

Wie konnten wir uns solche Schmuckstücke leisten? Der Kauf der neuen Elektrobusse wird mit rund 6,7 Millionen Euro aus dem Kommunalinvestitionsförderungsfonds der Bundesregierung unterstützt.

 

 

 

 

 

 

Das reicht Euch noch nicht an Fakten? Mehr Infos findet Ihr auf der Webseite von Mercedes. Dort könnt Ihr die technische Broschüre zu den neuen Schmuckstücken herunterladen.

Kommentare

Martin Schaffrath schreibt am 08.11.2019 14:44 Uhr

Coole Busse, wie wird das denn mit dem Laden gemacht? Halten die den Arbeitstag durch? Oder werden die zwischendurch nochmal geladen? Und wird es auch Gelenkbusse mit E Motor geben? Außerdem habe ich gehört dass die Long Wajongs wegkommen?

Manni Familie schreibt am 08.11.2019 15:31 Uhr

Hi Martin,
die eCitaros werden nachts auf dem ASEAG Betriebsgelände Gelände geladen – mit Öko Strom. Mit einer Batterieladung kann der Bus mindestens 150 km weit fahren. Wir haben bei Mercedes-Benz eine Option auf weitere 15 batteriebetriebene Gelenkbusse. Die können 2020 und 2021 geliefert werden. Bei den Long Wajongs hast Du richtig gehört: Die werden verkauft. Wann genau der letzte Bus durch Aachen fahren wird, ist noch nicht klar. Da informieren wir aber sicherlich auf Instagram.
Viele Grüße,
Instamanni

Guido Schmidt schreibt am 23.11.2019 22:49 Uhr

Was ist eigentlich aus dem Hybridgelenkbus geworden, der zum Elektrobus umgebaut wurde? Fährt der noch?

Manni Familie schreibt am 25.11.2019 14:25 Uhr

Hallo Guido, unser eigener Elektrobus ist leider im Moment nicht einsatzbereit. Der Bus braucht neue Batterien und da es die gleichen nicht mehr gibt, suchen wir nach einem neuen Anbieter. Bis jetzt sind wir da noch nicht fündig geworden. Viele Grüße und eine schöne Woche, Instamanni

Schreibe einen Kommentar

Mehr Blogbeiträge

blank
So entstand der Öcher Long Wajong
blank
Bildergeschichte: Sofar bei der ASEAG
blank
Bildergeschichte: Manni auf dem CHIO
blank