Zum Inhalt
Logo ASEAG Die Mannis

#stayathome: Selfcare-Saturday mit Mannipenni

veröffentlicht am

Hallo meine Lieben,

ich denke schon heute ans Wochenende. Mein Plan: Selfcare-Saturday. Für mich bedeutet das einen Tag nur für mich. Ganz in Ruhe Haare waschen und pflegen, vorher ein Peeling und danach noch mit einer Maske im Gesicht auf der Couch entspannen. Klingt herrlich? Ich habe meine Lieblings-Kosmetik-Rezepte für Euch gesammelt. Die Zutaten solltet Ihr alle zu Hause haben. Viel Spaß und erholt Euch gut.

Ingwer-Limetten Peeling

Was braucht Ihr?

  • 150 g feines Salz. Am besten Meersalz oder Himalajasalz, ganz normales tut‘s aber auch.
  • 40 g Kokosöl
  • 20 ml Sonnenblumenöl
  • 15 g frischer Ingwer
  • Abrieb einer Limette

So geht’s: Jetzt kommt es darauf an, ob Ihr das Peeling einmal benutzen wollt, oder ob es haltbar sein soll. Wenn Ihr es nur einmal braucht, nehmt von allen Zutaten weniger. Ingwer und Limettenschale fein reiben, Kokosöl langsam schmelzen und dann alles vermischen – fertig. Wenn das Peeling für mehrere Male reichen soll, nehmt die Zutaten in den Mengenangaben, die oben stehen. Im ersten wichtigen Schritt müsst Ihr den Ingwer- und den Limettenabrieb im Ofen trocknen. Sonst schimmelt es. Die Abriebe auf einem Backblech mit Backpapier verteilen und bei 100 Grad etwa 20 Minuten trockenen lassen. Dann das Kokosöl langsam schmelzen und alle Zutaten vermischen. Wenn Ihr Ingwer und Limette getrocknet habt, ist das Peeling dank des Salzes gut zwei bis drei Monate haltbar.

Anwendung: Am besten direkt unter der Dusche. Ich brauche für einmal etwa zwei Esslöffel oder eine Handvoll. Im Gesicht bitte nicht benutzen. Die Haut im Gesicht ist zu zart für das Peeling. Und natürlich auch nicht auf Wunden und gereizter Haut.

 

Olivenöl-Honig Haarmaske

Was braucht Ihr?

  • zwei Esslöffel Honig
  • einen guten Schuss Olivenöl
    Wenn Ihr Olivenöl nicht mögt (ich mag den Geruch nicht) könnt Ihr auch ein anderes hochwertiges Öl nehmen, zum Beispiel Kokos- oder Arganöl.

So geht’s: Zutaten erwärmen. Entweder vorsichtig auf dem Herd oder kurz in der Mikrowelle. Achtung: wird der Honig zu heiß, lässt er sich nicht gut in den Haaren verteilen.

Anwendung: Die flüssige, vermische und lauwarme Kur gut in den Haaren verteilen. Ich mache es nur auf den Längen und Spitzen, da meine Kopfhaut schnell fettig ist. Und jetzt der wichtige Teil: geduldig einwirken lassen! Am besten dazu den Kopf mit Frischhaltefolie umwickeln oder, falls Ihr habt, eine Dachhaube drüber. Durch die Körperwärme kann die Kur besser wirken und Ihr tropft nichts voll.

 

Fruchtsäure Maske

Was braucht Ihr?

  • 50 g Fruchtfleisch, Ananas hat viel Fruchtsäure, es geht aber auch Apfel, Erdbeeren oder Papaya
  • 2 Esslöffel weiße Tonerde
  • 1 Esslöffel Joghurt
  • 1 Esslöffel Kokosöl
  • 1 Teelöffel Honig

So geht’s: Fruchtfleisch mit Joghurt und Honig fein pürieren. Tonerde dazu mischen und geschmolzenes Kokosöl unterrühren. Alles kurz in den Froster stellen, damit die Masse fester wird und leichter aufzutragen ist.

Anwendung: Maske auf das gereinigte Gesicht auftragen und zehn Minuten einwirken lassen. Jetzt ist Zeit für bewusstes Nichtstun! Einfach nur auf der Couch sitzen, ohne sich dafür schlecht zu fühlen. Danach die Maske mit lauwarmen Wasser oder einem Waschlappen abnehmen. Achtung: Danach ist Eure Haut lichtempfindlicher. Bitte denkt daran, falls Ihr das Haus doch verlasst.

 

Ich wünsche Euch viel Spaß mit meinem Selfcare-Saturday Programm,

Eure Mannipenni

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Mehr Blogbeiträge

Illustration: ASEAG Bus mit Mannis an Haltestelle
Mannis Ostereier-Suchspiel
blank
Mannis Feiertags-Fahrplan
blank
#stayathome: Biedermanni macht Frühjahrsputz
blank